So wirst Du Deine Zweifel los

Kennst du das Gefühl, dass Du einfach nichts vorwärts bringst, vieles nicht zu Ende machst, obwohl es doch so einfach sein soll… Keine Angst, dieses Gefühl kennen viele und Du bist damit absolut nicht alleine, denn es sind Zweifel, die immer wieder unser selbst in Frage stellen.

Ich kenne das nur zu gut. Ich starte eifrig und mit Elan das neue Projekt, arbeite zügig daran und plötzlich, kurz vor dem Ziel verlässt mich der Mut, die Zuversicht. Ich frage mich, ob vielleicht nur ich diejenige bin, die so begeistert bin? Sehe ich es mit dem verliebten Blick auf das Projekt? Und ja, das ist mir nicht fremd, ich weiß, dass ich darin eine Meisterschülerin bin…

Am meisten ärgert es mich, dass es mir immer wieder passiert. Ich melde mich zu einem Kurs an und breche ihn vorzeitig ab oder am besten noch bevor er begonnen hat, oder ich biete meine Mitarbeit an und nach der Zusage verlässt mich der Mut. Naja, über tolle Büche, die ich unbedingt haben musste, heute noch… (Ich muss den Satz nicht zu Ende schreiben, oder?)

Warum beenden wir unsere Projekte nicht?

Haben wir da nicht alle unsere Ausreden? Vermeidlich schlechte Erfahrungen gemacht? Das ist aber nicht wirklich der Grund, denn mit einem guten Selbstbewusstsein sind das die kleinsten Hürden. Und ja, so weit muss man erst kommen. Und ja, mit über 70 Jahren lässt sich gut darüber reden. Und nein, ich habe diesen Glauben an mich nicht schon immer, auch wenn ich mit guten Genen ausgestattet bin. Es gibt immer wieder Situationen, wo einer daran kratzt und nagt und oft auch nachhaltig. Dann heißt es wieder genau hinzuschauen, warum ich eine Sache nicht zu Ende bringe.

Für Dich bedeutet es das Gleiche. Schau hin und verstehe, warum Du Deine Pläne oder Deine Projekte nicht bis zu Ende durchziehst. Wenn Dir das klar geworden ist, kannst bzw. musst Du es ändern.

Im Alltag erledigst Du viele Dinge, die Du ohne zögern zu Ende bringst. Oder läufst Du an der Kasse im Supermarkt weg, bevor Du bezahlt hast? Sicher nicht, denn Du hast ein anderes Ziel, als zu bezahlen. Dein Ziel ist zum Beispiel das Kochen und Essen am Wochenende, oder ein Grillabend mit Freunden. Oder hörst Du mitten im Bettbeziehen auf, weil Du zweifelst? Sicher nicht, denn Dein Ziel ist nicht das fertig bezogenen Bett, sondern das wohlige Gefühl, in einem frisch bezogenen Bett zu schlafen.

Was sagen uns diese Beispiele, wenn wir sie für unser Business anwenden? Schreib bitte keinen Artikel, keinen Beitrag oder keinen Newsletter, weil es an der Zeit ist, wieder mal einen rauszuhauen, sondern richte Dein Ziel auf das, was Du darauf erwartest. Eine Anfrage, ein Sale oder eine besondere Resonanz, die zu Deinem Business passt.

Wenn Selbstzweifel schuld an Projektabbrüchen sind

Ganz sicherlich beeinflussen uns die Selbstzweifel an den Projektabbrüchen, am vorzeitigen Beenden eines genialen Plans. Meist ist es eine kleine Unsicherheit, die langsam wie ein Wurm in uns hoch krabbelt und immer mächtiger wird. Er muss ja nicht im Keim erstickt werden, es reicht, wenn man erkennt, warum das an uns nagt. Vielleicht brauchst Du auch die Hilfe eines guter Coachs oder Mentors, der dieses Hindernis erkennt, weil er von Außen drauf schaut. Jeder Zweifel hat seine Geschichte, aber meist ist diese für uns im Unterbewusstsein hängen geblieben und hindert uns damit am Erfolg. Unser Business kann nur wachsen, wenn wir unsere Selbstzweifel, die sicherlich zum Teil auch ihre Berechtigung haben, im Griff haben. Vorzeitige Projektabbrüche sind damit also vom Tisch. (meistens…)

Mit dem Blick aufs Ziel zum nächsten Schritt

Nach dem Du im 1.Schritt Deine Zweifel genau angeschaut hast, kannst Du mit dem 2.Schritt beruhigt fortfahren. Du weißt inzwischen, was oder wo das Ziel ist und dieses peilst Du an. Das Ziel des Projekts, nicht das Ende eines Textes, das falsche Design oder etwa ein technisches Problem! Und sollte es an der Lust liegen, die Dich daran hindert, weiter zu machen, Du möchtest Erfolg haben und mehr Leser erreichen, dann halte Dir vor Augen, dass bei jedem Projekt und in jedem Job ungeliebte Dinge anfallen, die erledigt werden müssen. Vielleicht kannst Du diese Dinge später mal delegieren, aber zunächst verlangt Dein Business den 2.Schritt. Und zwar JETZT!!!

♥ Gisela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert